WICHTIG

Dies ist eine rein private Homepage.

Alle Texte, Label & Fotos auf dieser Seite sind Eigentum des Urhebers.

Sie werden hier nur als Qualitätshinweis der Produkte erwähnt.

 

Die Beschreibung der Flacons verläuft immer von links nach rechts.

***********************************************************************************

Leichner, Johann Ludwig

***********************************************************************************

in memoriam

Johann Ludwig Leichner

(* 1836 in Mainz - † 1912 in Berlin Dalem)

Ein Gemälde von Anton von Werner.

***********************************************************************************

Vom Opernsänger zum Kosmetikfabrikanten

***********************************************************************************

Deutscher Opernsänger (Bariton) & Kosmetikfabrikant

 

Nach dem Abschluss des Gymnasiums studierte J. L. Leichner

in Wien an der dortigen Universität Pharmazie & arbeitete nebenbei als Praktikant in einer Apotheke.

Dazu belegte er noch das Fach Gesang bei dem Komponisten Heinrich Proch.

Das Chemiestudium brach er erst ab, nachdem er unter dem

Künstlernamen Raphael Carlo um

1863  Engagements in Bamberg - Magdeburg - Königsberg u.a. bekam.

Sein ganz spezielles Gesangsgebiet waren die Opern von Richard Wagner.

Das Stettiner Stadttheater war das 1. Theater welches das Stück

"Die Meistersinger" von R. Wagner auf die Bühne brachte &

J. L. Leichner die Hauptrolle des Schusters "Hans Sachs" sang.

 

In Luzern lernte der junge Leichner Richard Wagner persönlich kennen, welcher ihm, zu der selbst von der Kritik hoch gelobten Darstellung, gratulierte.

Obwohl er als Opernsänger so erfolgreich war, belegte er weiterhin an der Universität in Wien Vorlesungen im Fach Chemie & arbeitete in entsprechenden Laboratorien. Ab

1870  setzte er sein Chemiestudium in Berlin bei August Wilhelm von Hofmann, dem Erfinder von Anilinfarben ( Teerfarben oder Teerfarbstoffe) fort.

Dort gelang es ihm aufgrund seiner Erfahrungen als Sänger & seinen Studien eine ungiftige bleifreie Schminke herzustellen, die von seinen Theaterkollegen sehr gut angenommen wurde.

 

Dies führte nach 10 Jahren zur Beendigung seiner Laufbahn als Bariton &

1873  zur Gründung der "Poudre - und Schminkfabrik Leichner" in der Schützenstraße 31 im heutigen Berlin Mitte. Seine Produkte wurden

1878  auf der Weltausstellung in Paris &

1879  auf der Gewerbeausstellung in Berlin vorgestellt, gefeiert, prämiert & danach schnell international bekannt. Danach kam es zur Führungsposition auf dem Gebiet der Theater - & dekorativen Kosmetik.

Die professionelle Produktion von Schminke wurde durch J. L. Leichner zu einem starken Industriezweig, welcher sehr viele Menschen in Arbeit & Lohn brachte.

1897  ernannte ihn die Preußische Regierung deshalb zum

"Königlich Preußischen Kommerzienrat".

1880  zeigte die spanische Operndiva Adelina Patti an, dass sie nie ein besseres Puder besessen hatte.

Leichner blieb aber neben dieser Arbeit der Kunst treu. Er setzte sich dafür ein, dass das "Richard-Wagner-Museum" nicht nach Amerika verkauft wurde. Heute ist diese Museum in der Reuterschen Villa in Eisenach beheimatet.

Aus Liebe zu Wagners Opern ließ er vom Bildhauer Gustav Eberlein ein wertvolles Denkmal anfertigen & ließ es dann

1903  im Berliner Tiergarten aufstellen, in Anwesenheit des Kaiserlichen Prinzen Eitel-Friedrich, dem Prinzen Friedrich Heinrich sowie der Elite des Hochadels von Berlin. Noch heute steht steht das Denkmal dort.

 

1912,  am 10. April starb Johann Ludwig Leichner. Seine letzte Ruhe fand er in einem sehr teuren Mausoleum auf dem St.-Annen-Friedhof in Berlin-Dahlem.

1945  zerstörte eine Bombe die Produktionsstätte bis auf die Grundmauern in der Schützenstrasse durch einen Brand. Der Standort in Dahlem bestand aber weiter.

 

J.L. Leichners Sohn, Dr. Siegfried Ludwig Leichner, führte die Produktion nach seinem Tod weiter. Das Unternehmen blieb bis zum Jahr

1998  in Familienbesitz. Der Wunsch der letzten Erbin sollte sein,

dass das Unternehmen von Rechtsanwalt Gereon Sandhage aufgelöst werden sollte. Dieser beschloß jedoch, gemeinsam mit seiner Frau Katrin, die Tradition der J. L. Leichner Kosmetik Produktion weiter zu führen.

Es wurden neue Produktionsräume am Paul Lincke Ufer in Berlin Kreuzberg gefunden & bis

2003  wurden dort Kosmetika & Theaterschminke hergestellt. Danach wurde die die Produktion eingestellt & die Firma geschlossen.

 

Die Firma POLYCO GmbH aus Bayern in Beimerstetten, erfuhr von der Schließung des Unternehmens Leichner. Sie war gewillt, die qualitativ hochwertigen Kosmetika des Traditionsfabrikanten Johann Ludwig Leichner vor dem Untergang zu bewahren. Deshalb entschlossen sie sich zur Übernahme.

Die Produktion wurde komplett von Berlin nach Beimerstetten verlagert.

Bis heute werden dort in Handarbeit die Produkte hergestellt, abgefüllt, verpackt & dieses mit nur wenigen technischen Hilfsmitteln. Dadurch kann auf Sonderwünsche von Kunden eingegangen werden.

Die alten Rezepte von J. L. Leichner werden zum großen Teil noch heute, aber den modernen Standards angepasst, verwendet.

 

2015  laut der Berliner Zeitung vom 30. September wurden bei Ausgrabungen durch Archäologen in der Schützenstrasse die Grundmauern der ehemaligen Leichner Produktionsstätte gefunden. Die Schützenstrasse gehörte im

"Kalten Krieg" zwischen Ost & West zum Todesstreifen in Berlin.

Das es sich tatsächlich um die "Poudre- und Schminkfabrik Leichner" handelt belegen Grabungsfunde von gläsernen Puderdosen.

 

Gefunden auf :

*** http://www.leichner-kosmetik.de/

*** https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Leichner

*** http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/hier-stand-einmal-frueher-einmal-eine-

                  kosmetik-fabrik

***********************************************************************************

Das Eingangsportal der Depandence in der

Berliner Schützenstraße 31

 

Die Genehmigung zum Ausstellen dieses Fotos erteilte mir

Frau Dr. Marika Genzow am 18.12.2015. telefonisch.

***********************************************************************************

Original Leichner´s

"Rose Pon Pon"

Inhalt unbekannt - f - 8,5 cm - 35 ml

***********************************************************************************

ab 1900 "Metallpuderdose - Gelbrosa (Chamois)"

Puder - f - Ø  5 cm - ca. 5 g  - ohne Puder - Spiegel - ohne Pad

***********************************************************************************

ab 1900 "Metallpuderdose - Naturelle"

Puder - f - Ø  5 cm - ca. 5 g  - Puder - Spiegel - Pad

***********************************************************************************

ab 1900 "Doppelkammer - Metallpuderdose"

Puder & Wangenrouge - f - Ø  5 cm -  je ca. 5 g - leer

***********************************************************************************

ab 1900 "Puderdose in Lederoptik - Brunette 11"

Puder - f - Ø  4 cm - ca. 5 g  - mit Puder, Spiegel & Quaste

Aus der Drogerie & Parfümerie

Erich Bodach

Berlin Charlottenburg

Friedbergstr. 8

Fernsprechamt Wilhelm 374

Preis : -,90

***********************************************************************************

Augenbraunstift

Augenbraunstift - f - 7,5 cm - ? g - schwarz

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Frau Silke S. aus Berlin für dieses Geschenk.

***********************************************************************************

ab 1873 "Feinster Fettpuder"

Diese & die nächstfolgende Metalldose bekam ich 2015 von einer

80 jährigen Dame aus Berlin geschenkt.

Sie war der Meinung, dass ich damit etwas anfangen könnte.

Sie hatte recht, denn ohne diese beiden Dosen gäbe es diese Seite gar nicht.

!!! Mein herzlichstes Dankeschön geht nach Berlin !!!

Fettpuder - us - Ø 8cm - ca. 50 g - mit Originalpuder

***********************************************************************************

ab 1873 Parfumerie Théatrale

"Original Leichner´s Abschminke"

Abschminke - us - Ø 8 cm - ca. 100 g - leer

***********************************************************************************

ab 1873 Parfumerie théâtrale

"Leichner´s Trockenpuder"

(Herrenpuder)

Herrenpuder - us - Ø 8 cm - ca. 100 g - voll

Das Herrenpuder mit zwar geöffneter, aber fast perfekter Papierbanderole.

***********************************************************************************

Abschminke - us - Ø 8,7 cm - 78 ml - leer

***********************************************************************************

Reklamemarken ca. 1920er

Diese befinden sich in meiner Sammlung.

***********************************************************************************

Werbekarten für Leichner´s Produkte

Diese befinden sich in meiner Sammlung.

G. Rimini 1921

***********************************************************************************

1920er

***********************************************************************************

um 1925 Schauspielerin Erika Glässner (1890 - 1959)

um 1925 Schauspielerin Käthe Haak (1897 - 1986)

***********************************************************************************

Weitere Reklame

***********************************************************************************




                1916                                        1923                                             1924

***********************************************************************************

ENDE

Ich bedanke mich herzlich für Ihr Interesse !

***********************************************************************************