WICHTIG

Dies ist eine rein private Homepage.

Alle Texte, Label & Fotos auf dieser Seite sind Eigentum des Urhebers.

Sie werden hier nur als Qualitätshinweis der Produkte erwähnt.

 

Die Beschreibung der Flacons verläuft immer von links nach rechts.

***********************************************************************************

"Folies Bergere"

***********************************************************************************

***********************************************************************************

 GESCHICHTLICHES vom Etablissement "Folies Bergères :

 

1869  eröffnete das Etablissement, gedacht für die Aufführung von Operetten -

Komischen Opern & populären Liedern, unter dem Namen "Folies Trévise", da es an der Straßenecke zur Rue de Trévise lag.

Es wurde vom Architekten Plumeret im Stil einer Oper erbaut.

1872  wurde das Haus umbenannt in

"Folies Bergère" = "Die tollen Schäferinnen",

in Anspielung auf die Schäferspiele des Rokoko Zeitalters.

In der Nachbarschaft hießen 2 Straßen Rue Bergère & Cité Bergère.

Kurz nach der Eröffnung besann sich der Besitzer auf die nationalen Eigenheiten des französischen Varietés: dem Bekenntnis zur Erotik.

Um noch mehr Besucher in die Vorstellungen zu locken, durften die besten Prostituierten der Stadt, mittels Freikarten, in den Foyerhallen wandeln.

Zwar waren keine offensiven Angebote erlaubt, doch ein aufforderndes Kopfnicken war gestattet.

 

Paul Derval, langjähriger Direktor des "Folies Bergère",

schrieb in seinen Memoiren:

 

"Dieses geniale System bewährte sich einige Jahre hindurch sehr gut. Jeder Pariser wusste, dass die Damen im Promenoir solche von leichter Tugend waren & dass sie die Creme ihrer Profession darstellten...

kurz, das Promenoir der Folies Bergère war als der beste Liebesmarkt der Stadt bekannt."

 

Neben dem "Folies Bergère" erlebten in den

1920 bis 1930er  Jahren das "Casino de Paris" - das "Lido" & das "Moulin Rouge" einen gigantischen Aufschwung durch ihre überwiegend hüllenlosen Revue´n.

1926  war die "Schwarze Perle" Joséphine Baker, mit ihrem fast nackten & erregenden Bananentanz, eine Sensation. Sie war die fleischgewordene Verkörperung der "Goldenen Zwanziger".

Neben Joséphine Baker war auch Charlie Chaplin Gast im "Folies Bergère" &

Paul Lincke war von

1897 bis 1899  Kapellmeister. Gastauftritte hatten auch

Fernandel - Ella Fitzgerald - Jean Gabin - Elton JohnEdith Piaf & Frank Sinatra.

1929  wurde die Fassade von Pico im Stil des Art déco erneuert.

Noch heute ist das "Folies Bergère" in Betrieb & zeigt mehr oder weniger hüllenlose Shows von Musik & Tanznummern.

1952  kam das Parfum "Folies Bergere" erstmals auf den Mark, wurde dann eingstellt &

1985  wurde eine Réédition lanciert.

 

Gefunden auf :

*** http://en.wikipedia.org/wiki/Folies_Bergere

***********************************************************************************

***********************************************************************************

1952 "Folies Bergere" R 1985

Die Top´s dieser Parfum´s hat mich auf die Idee gebracht,

dass das Parfum wahrscheinlich zu Ehren des "Les Folies Bergère",

einem Varietétheater in Paris, kreiert wurde.

Die Top´s erinnern mich an die gewaltigen FederFächer der Tänzerinnen,

welche sie auf /an ihren Körpern, während ihrer Shows, balancieren mussten.

Parfum - f - 4,3 cm - 2 ml

Buch Mini Flacons International 1993 - Seite 117 - No. 8 - Wert  2,50 €

......................................................................................................................................................................

Parfum - 6,8 cm - 8 ml

***********************************************************************************

ENDE

Ich bedanke mich herzlich für Ihr Interesse !

***********************************************************************************