WICHTIG

Dies ist eine rein private Homepage.

Alle Texte, Label & Fotos auf dieser Seite sind Eigentum des Urhebers.

Sie werden hier nur als Qualitätshinweis der Produkte erwähnt.

 

Die Beschreibung der Flacons verläuft immer von links nach rechts.

***********************************************************************************

Albersheim, Dr. Moritz

in memoriam

(* 1854 - † 1919)

***********************************************************************************

***********************************************************************************

Deutscher Jüdischer Parfümeriehersteller

 

1892  gründete der jüdische Chemiker Dr. Moritz Albersheim, geboren in Nottuln (heute NRW),seine Fabrik gleichen Namens mit dem Zusatz "Fabrik feiner Parfümerien".

Er bot ein umfangreiches Sortiment von Parfüms, Seifen & Kosmetikprodukten für die Dame & den Herrn an.

Es dauerte nicht lange & seine Produkte waren bald in der ganzen Welt bekannt.

Dies war seinem Einfallsreichtum bei der Produktentwicklung & seiner ausgeklügelten Werbestrategie geschuldet. Es ging dabei nicht nur um die reine Vermarktung seiner Produkte sondern er wollte Botschaften vermitteln.

Dies tat er selbst in Zusammenarbeit mit den Designern

Franz Karl Delavilla (1884 - 1967) & Fritz Helmut Emcke (1878 - 1965).

 

Seine Nichte Alice Carsch, heiratete den jüdischen Angestellten Ludwig Scherk, der

1906  mit ihr seine eigene Firma in Berlin gründete - siehe auch unter S7.

Dr. Albersheim produzierte als erstes Unternehmen eine kosmetische Pflegeserie, welche von Kopf bis Fuss alles pflegte.

Produkte dieser Serie hatten alle denselben Duft & auch den gleichen Namen.

Der wohlklingende Name dieser Serie war "Khasana".

Dieser stammt aus dem Indischen & bedeutet "Schatz". Bereits

1908  ließ Dr. Albersheim den Markennamen "Khasana" schützen.

Mit dieser Reklame wurde die neuartige Serie beworben :

 

"Im Duft so eigen wie im Klang! So duftet nichts, was auf der Erde wächst!"

 

Auch beim Verkauf seiner Produkte ging Dr. Albersheim schon damals ungewöhnliche Wege. Eine Nagelpaste zum Polieren von Nägeln wurde in Automaten verkauft &

für seine Lippenstifte entwarf & produzierte er als Erster in der Kosmetikbranche eine Metallhülse zum Schieben.

1919  verstarb Dr. Moritz Albersheim in Frankfurt am Main.

***********************************************************************************

***********************************************************************************

1919  nach dem Tod des Firmengünders übernahm sein Neffe Walter Carsch das florierende Unternehmen zusammen mit dem Bruder von Dr. Moritz Albersheim,

Fritz Albersheim.

1923  erregte ein in schwarz-weiß gedrehter Scherenschnitt Reklametrickfilm großes Aufsehen mit dem Titel "Das Tempelmädchen Khasana".

Er wurde von Julius Pinschewer gedreht.

1925  kam die Neuheit "PERI", eine Rasiercreme, auf den Markt &

wurde auf Anhieb ein großer Erfolg.

***********************************************************************************

***********************************************************************************

1925  wurde auch das Parfüm "Li" = "Das Parfüm für Verliebte" lanciert.

***********************************************************************************

1930  erweiterte sich das Angebot um eine Enthaarungscreme.

Ausserdem kann man sagen, dass die

1920er & Anfang 1930er Jahre, die Blütezeit der beiden jüdischen Unternehmen

"Dr. Albersheim" in Frankfurt a. M. & "Scherk" in Berlin waren.

 

Beiden Unternehmen, die familiär durch ihren Glauben & der Hochzeit zwischen Alice Carsch & Ludwig Scherk, sehr verbunden waren, ereilte mit der Machtübernahme der Nazis das gleiche folgenreiche Schicksal, die Arisierung jüdischer Unternehmen.

 

1932  verstarb Fritz Albersheim & seine Witwe, die 1892 in New York geborene Erna Albersheim, im protestantischem Glauben erzogen, trat an seiner Stelle in die Firma ein. Da aber die andere Hälfte weiterhin dem Juden Walter Carsch gehörte,

galt das Unternehmen als "jüdisch".

Bis dahin galten die Unternehmen "Albersheim" & "Scherk" als Vorzeigefirmen -

aber nach der Machtübernahme der Nazis kam es zu ungeahnten Schikanen. Ab dem

31. März 1938  durften jüdische Unternehmer nicht mehr in Zeitungen für ihre Erzeugnisse inserieren & es kam zu einer drastischen Zuteilung der Rohstoffe.

 

Frau Albersheim erinnerte sich, dass es vermehrt Nachrichten über Plünderungen & Zerstörungen jüdischer Geschäfte gab.

Vorsorglich entließ sie ihre Mitarbeiter nach Hause, blieb aber selbst mit ihrer Einkäuferin & dem Buchhalter im Geschäft.

Mit Brecheisen & Äxten verschaffte sich eine Horde Männer am

9. November 1938,  in der Reichsprogromnacht, Zutritt zum Laden & das exclusive Frankfurter Ladengeschäft in der Kaiserstraße 9 wurde dabei völlig zerstört.

 

"Nichts war heil geblieben - kein einziges Glas - kein aufwendig gestalteter Flacon. Alle großen elektrischen Kugellampen waren zerstört.

Kristallene Zerstäuber saßen fest im Holz - mit riesiger Kraft wurden sie dagegen geschmettert.

Der Schreibtisch war umgestürzt & alle Kabel herausgerissen.

Eine Bombe hätte weniger Schaden angerichtet.

Die ganze Straße roch nach Parfüm“.

 

Zu Beginn des Jahres

1939  wurde den Juden verboten Geschäfte zu besitzen. Die Besitzer wurden enteignet oder wenn sie Glück im Unglück hatten, durften/ mussten sie ihre Unternehmen verkaufen.

Dies war eine lange Prozedur die zum Ergebnis führen sollte, so wenig wie möglich Kapital dem bisherigen Eigentümer zu überlassen & somit der größte Teil an die Nazi Partei gehen konnte.

Erst als unzählige Stellen der Enteignung/ Verkauf zugestimmt hatten,

konnte auch an das Geschäft der Kaiserstraße 9 das Schild

"Deutsches Geschäft" angebracht werden.

 

Trotz stetiger Beharrung gegenüber den Nazis, sie sei keine Jüdin sondern US-Amerikanerin entging auch sie nicht der Enteignung.

Sie sehnte sich nur noch danach dieses Deutschland zu verlassen.

Als der geringe Gegenwert ihres Anteils am Geschäft auf das Überseekonto überwiesen war, verließ sie Ende

1939  Deutschland in Richtung New York, um am Leben zu bleiben.

 

Doch die Zeit des Unternehmens "Albersheim" in Deutschland war abgelaufen.

Der Name des Unternehmens "Dr. Albersheim - Fabrik feiner Parfümerien"

wurde in "Dr. Korthaus KG" umgewandelt.

Dr. Korthaus war eine Führungskraft bei "IG Farben".

 

1944  wurde Frankfurt mit verheerenden Bombenangriffen konfrontiert, welche vor allem die historische Altstadt zerstörten. So auch das Gebäude von

Dr. Albersheim in der Karlsruher Straße am Frankfurter Hauptbahnhof. Nach

1945  konnte Walter Carsch seine Anteile wieder zurück kaufen &

1949  begann der Neubau der Fabrik.

***********************************************************************************

Diese Original Reklame aus dem Jahr 1923

befindet sich in meiner Sammlung.

***********************************************************************************

ca. 1926 "Prärie"

Parfum - 6 cm - ca. 7 ccm

Buch Mini Flacons II International 1996 - Seite 18 - No. 9 - Wert  50,00 €

......................................................................................................................................................................

Parfum - 6,4 cm - ca. 6 ccm

Buch Mini Flacons II International 1996 - Seite 19 - No. 4 - Wert  60,00 €

***********************************************************************************

1925 "Li"

Parfum - f - 5,5 cm - ca. 20 ccm

 

***********************************************************************************

1925 "Li" R 1960er

mit Namenskalender von 1961

Parfum - f - 6,5 cm - 6 ccm

Buch Mini Flacons II International - Seite 18 - No. 8 - Wert  50,00 €

......................................................................................................................................................................

1961 - Namenskalender - f- 4,1 cm x 6,2 cm - 24 Seiten

......................................................................................................................................................................

EdC - f - 10,8 cm - 50 ccm

***********************************************************************************

1925 "Li" R 1960er

mit EdC - 2 Seifen & Namenskalender von 1961

EdC - f - 10,8 cm - 50 ccm

Box mit 2 Seifen & Namenskalender von 1961

***********************************************************************************

Original Produktfoto in der Größe 30 x 23 cm

***********************************************************************************

1925 "Li" R 1960er

Parfum - f - 4,2 cm - 3 ccm

Buch Mini Flacons II International - Seite 18 - No. 2 - Wert  60,00 €
......................................................................................................................................................................

Parfum - f - 4,2 cm - 3 ccm

Buch Mini Flacons II International - Seite 19 - No. 2 - Wert  60,00 €
......................................................................................................................................................................

Parfum - f - 4,2 cm - 3 ccm

Buch Mini Flacons II International - Seite 19 - No. 2 - Wert  60,00 €


Die Box der "Li" Flaconwinzlinge

 Eine Duftschöpfung aus dem weltbekannten Hause

Bristol - Myers Overseas GmbH

"Khasana"

angegliedert an Bristol - Myers

New York - London - Paris

gegründet 29.06.1961

ca. 14 cm x 12,5 cm

***********************************************************************************

1960er "Li"

EdC´s - f - 6,8 cm - je 20 ccm

***********************************************************************************

***********************************************************************************

1930er "Arabella"

EdC - f - 8 cm - 20 ccm - Box - leider ohne Seife

Die Rückseite dieser "Arabella" Box.

***********************************************************************************

Original Produktfoto in der Größe 30 x 23 cm

***********************************************************************************

"Lady"

EdC - f - 8 cm - ca. 30 ccm - Box mit 2 x 100 g Seife

***********************************************************************************

Original Produktfoto in der Größe 30 x 23 cm

***********************************************************************************

In den

1950er  Jahren wurde das Parfüm für Verliebte, "Li", neu aufgelegt.

Eine original Zeitungsreklame dafür befindet sich meiner Sammlung. Noch

1958  wurde das Unternehmen als eines der führenden & erfolgreichsten der Branche auf dem Weltmarkt bezeichnet.

Der Verkauf der Firma war zu diesem Zeitpunkt aber schon beschlossen.

Walter Carsch führte die Firma "Dr. Albersheim - Khasana" weiter bis er

1959  das Unternehmen verkaufte.

Die industrielle Massenanfertigung von Parfüm & Kosmetika hielt Einzug &

dagegen konnte der bezaubernde Charme der indischen Tempelgöttin "Khasana"

nicht ankommen.

 

Gefunden auf :

*** http://www.jmberlin.de/main/EN/01-Exhibitions/02-Special-Exhibitions

                 /2010/perfumers.php

*** http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Das-bezaubernde-Tempelmaedchen-

                  Khasana;art675,392410

*** http://www.fr-online.de/freizeittipps/kulturgeschichte-der-kosmetik-

                 innovative-duefte,1474298,11307858.html

*** http://www.evpfalz.de/kirchenbote/index.php?id=46tx_ttnews [tt_news]=

                  577&cHash=d0ba014e10f625e8f39fad7

***********************************************************************************

Dr. Moritz Albersheim Fabrikgelände in der Karlsruher Straße

mit Reklame für die Marken

"Khasana" & "Peri"

***********************************************************************************

Weitere Reklame

***********************************************************************************




***********************************************************************************

ENDE

Ich bedanke mich herzlich für Ihr Interesse !

***********************************************************************************